Über Mongolei

ALLGEMEINE INFORMATION

ᠮᠤᠩᠭᠤᠯ ᠤᠯᠤᠰ

Монгол Улс

Mongol Uls

Mongolischer Staat


Flagge


Emblem

  • Amtssprache:
    Mongolisch
  • Hauptstadt:
    Ulaanbaatar
  • Staatsform:
    Parlamentarische Republik
  • Staatsoberhaupt:
    Staatspräsident, Chaltmaagiin Battulga
  • Regierungschef:
    Premierminister, Uchnaagiin Chürelsüch
  • Fläche:
    1.564.116 km²
  • Einwohnerzahl:
    3.103.428 (Schätzung Juli 2018)
  • Bevölkerungsdichte:
    2,0 Einwohner pro km²
  • Bevölkerungs­entwicklung:
    +1,25 % (2016)[1] pro Jahr
  • Bruttoinlandsprodukt: 2016
  • - Total (nominal): 11.031 Mio. USD
  • - Total (KKP): 36.996 Mio. USD
  • - BIP/Einw. (nominal): 3.660 USD
  • - BIP/Einw. (KKP): 12.275 USD
  • Index der menschlichen Entwicklung:
    0,735 (92.) (2016)
  • Währung:
    Tögrög (MNT)
  • Gründung:
    1206 (Vereinigung der mongolischen Nomadenstämme)
  • Nationalhymne:
    Nationalhymne der Mongolei
  • Nationalfeiertag:
    11. Juli, („Naadam“, mongol. Festspiele)
  • Zeitzone:
    UTC+7 bis UTC+8
  • Kfz-Kennzeichen:
    MNG (früher MGL)
  • ISO 3166:
    MN, MNG, 496
  • Internet-TLD:
    .mn
  • Telefonvorwahl:
    +976

Geographie

Geographie: Die Mongolei liegt im nördlichen Teil des Zentralasiatischen Plateaus zwischen 87°44’ bis 119°56’ östlicher Länge und 52°09’ bis 41°35’ nördlicher Breite. Das sind von Osten nach Westen knapp 2392 km und von Süden bis zum nördlichsten Punkt etwa 1260 km. Die Mongolei ist mit 1 566 500 qkm das sechstgrößte Land Asiens und liegt weltweit nach der Größe auf Platz 18. Vergleichsweise ist sie etwa 3mal größer als Frankreich und 4mal als England. Die Mongolei liegt zwischen Russland und China. Die Länge der Staatsgrenze beträgt 8158 km. Unser Land hat eine Grenze von 3485 km mit Russland im Norden und von 4673 km mit China im Süden.


Klima

Klima: Die Lage im zentralasiatischen Hochland beschert der Mongolei eines der extremsten Klimate unter den kontinentalen und auch den ariden Klimaten der Welt. Aufgrund des trockenen, ausgeprägten Kontinentalklimas schwanken die Temperaturen im Laufe des Jahres sehr stark: Im Winter liegen die durchschnittlichen Tagestemperaturen bei −25 °C, im Sommer bei +20 °C, womit die Schwankungen zwei- bis dreimal größer sind als in Westeuropa. Der mittlere Jahresniederschlag erreicht 200 bis 220 Millimeter und nimmt von über 400 mm im Norden des Landes auf weniger als 100 mm im Süden der Wüste Gobi ab. Im Jahresgang fallen 80 bis 90 % der Niederschläge von Mai bis September. Auch die Temperaturdifferenzen zwischen Nacht und Tag sind ungewöhnlich hoch und erreichen bis zu 32 °C. 


Bevölkerung

BevölkerungDie große Mehrheit der Bevölkerung der Mongolei (ca. 85 %) gehört zum Volk der Mongolen. Die Untergruppen dieses Volkes werden im Wesentlichen durch ihren jeweiligen Dialekt unterschieden. Vor allem im Westen des Landes (Bajan-Ölgii-Aimag und Chowd-Aimag) leben Minderheiten aus verschiedenen Turkvölkern, wie Kasachen und Tuwiner (Urianchai). Zugewanderte Russen und Han leben vorwiegend in den Städten oder als Fachkräfte im Bergbau. Der Anteil der Russen ist nach der Demokratisierung allerdings stark zurückgegangen.

Die ethnischen Gruppen der Mongolei
Ethnie Anzahl
(in Tausend)
Anteil (%)
Chalcha 1.934,7 81,5
Kasachen 103,0 4,3
Dörwöd 66,7 2,8
Bajad 50,8 2,1
Burjaten 40,6 1,7
Dariganga 31,9 1,3
Zachtschin 29,8 1,3
Urianchai 25,2 1,1
Andere 82,6 3,5
Ausländer 8,1 0,3
Summe 2.373,5 100,0

Religion

Religion: Schamanismus und Buddhismus koexistieren in der Mongolei seit der Zeiten von Tschinggis Khan. Chubilai Khan (Enkelsohn von Tschinggis Khan) hat den Buddhismus zur Staatsreligion des Yuan Reiches gemacht. Während des 16.Jh. kam tibetanischer Lamaismus in die Mongolei und zahlreiche Klöster wurden seit dem 17.Jh. gebaut, als sich die Mongolei in eine Theokratie mit starken Verbindungen mit Tibet entwickelte. In den 30er und 40er, im Anschluss an das Stalinistische System, wurden mehr als 740 Tempel und Klöster zerstört. Zu dieser Zeit konnten die Menschen ihre Glauben nicht offen ausdrücken. Die 3 buddhistischen Hauptzentren der Mongolei sind Gandan Kloster, Erdene Zuu und Amarbayasgalant Kloster, das vom ersten theokratischen Oberhaupt Öndör Gegeen Zanabazar gebaut wurde.

 


Geschichte

Geschichte: Im 12. Jahrhundert gelang es Temüdschin, die zahlreichen untereinander zerstrittenen mongolischen Stämme zu vereinigen und aus ihnen einen Staat zu formen, der es mit seinen mächtigen Nachbarn aufnehmen konnte. Um das Jahr 1206 wurde er unter dem Titel Dschingis Khan als Führer aller Mongolen anerkannt.

15.te bis 20 Jahrhundert

Wie vor der Zeit Dschingis Khans griffen die mongolischen Stämme wiederholt das chinesische Kaiserreich an, was die Herrscher der Ming-Dynastie bewog, die chinesische Mauer weiter auszubauen und zu verstärken. Auch begannen zahlreiche, durch China angestachelte Kämpfe der mongolischen Stämme untereinander. Im Ergebnis eines langen Krieges zwischen den beiden bedeutendsten mongolischen Stämmen, den Oiraten und den Chalcha, wurden die Oiraten aus der heutigen Mongolei vertrieben. In der Herrschaftszeit von AltanKhan begann der tibetische Buddhismus zur Staatsreligion der Mongolen zu werden.

Kommunistische Herrschaft

Nach der Oktoberrevolution in Russland nahmen die Nationalchinesen die Gelegenheit wahr und gliederten 1919 die Mongolei wieder vollständig in die Republik China ein. Im Zuge des Russischen Bürgerkriegs wich ein Teil der Weißen Armee unter der Führung von Roman von Ungern-Sternberg 1920 in die Äußere Mongolei aus, besetzte das Land und versuchte mit Vorstößen auf das russische Territorium, die Rote Armee zu bekämpfen. Am 13. März 1921 rief Ungern-Sternberg eine unabhängige Monarchie aus und setzte nominell Bogd Khan als Staatsoberhaupt ein.

Demokratisierung

Ab 1988 formierte sich in der Mongolischen Volksrepublik eine Opposition aus verschiedenen Kräften, die ein Mehrparteiensystem und Wirtschaftsreformen forderte. Mit dem Zerfall der Sowjetunion vollzog die Mongolei ab 1990 einen friedlichen Übergang zu einem demokratisch-parlamentarischen Regierungssystem. Am 12. Februar 1992 besiegelte das Parlament mit der Annahme einer Verfassung, die sich an den Grundsätzen eines demokratischen Rechtsstaates und einer marktwirtschaftlichen Ordnung orientiert, das Ende des kommunistischen Systems. Zugleich wurde die Bezeichnung „Volksrepublik“ aus dem Namen gestrichen.


Kultur /Kunst

Musik und Tanz

Kultur /Kunst : Die traditionelle mongolische Musik wird bis heute gepflegt und Konzerte können große Scharen an Zuhörern anziehen. Das wichtigste und identitätsstiftende Instrument ist die mongolische Pferdekopfgeige, daneben gibt es zahlreiche Blas-, Streich- und Schlaginstrumente. Mongolische Lieder handeln häufig von Helden früherer Zeiten, oder es werden einfache Lieder von Nomaden aufgeführt. Der mongolische Gesang hat zwei Besonderheiten zu bieten: erstens den Obertongesang, der durch eine spezielle Atemtechnik den Eindruck vermittelt, als hätte der Sänger zwei Stimmen. Beim Vortragen eines langen Liedes (Urtyn duu) werden die einzelnen Silben sehr lang gezogen, wodurch der Gesang sehr spirituell und getragen wirkt.

Die Volkstänze, über die Reisende durch das mongolische Weltreich berichteten, sind während der Ausbreitung des Buddhismus verloren gegangen; traditionelle Tänze haben sich nur in peripheren Gegenden erhalten. Ausnahmen hiervon sind Zeremonielle Tänze wie der Tsam, der von Mönchen zur Besänftigung wilder Gottheiten aufgeführt wurde. Bei dieser Art des Tanzes, dessen Ursprung im Tibet des 13. Jahrhunderts liegt, tragen die Vorführenden bunte und fantasievollen Masken, die die jeweiligen Charaktere darstellen.von Helden früherer Zeiten, oder es werden einfache Lieder von Nomaden aufgeführt. Der mongolische Gesang hat zwei Besonderheiten zu bieten: erstens den Obertongesang, der durch eine spezielle Atemtechnik den Eindruck vermittelt, als hätte der Sänger zwei Stimmen. Beim Vortragen eines langen Liedes (Urtyn duu) werden die einzelnen Silben sehr lang gezogen, wodurch der Gesang sehr spirituell und getragen wirkt.

 


Kleidung

Die traditionelle Kleidung der Mongolen besteht aus Deel, Hut, Stiefeln und Accessoires. Es gibt allerdings Unterschiede zwischen den verschieden ethnischen Gruppen in der Mongolei, doch die Form des Deels bleibt immer gleich: lange Ärmel, weite Flügel, die sich auf der Höhe der Schultern zusammen klappen lassen, Knöpfe an der rechten Schulter, hoher Kragen und ein Stoffgürtel um die Hüfte oder Taille.

 


Küche

Die mongolische Küche ist im Wesentlichen durch Fleisch und Milchprodukte geprägt. Die Nomaden in der Mongolei leben ganz direkt von den Erzeugnissen ihrer Tiere (PferdeKüheYaksKameleSchafeZiegen). Fleisch wird entweder gekocht, als Zutat für Suppen oder Teigtaschen verwendet oder für den Winter getrocknet (Borts). Aus Milch und Sahne werden diverse Getränke sowie Käse und käseähnliche Produkte hergestellt.

Der Speiseplan der Mongolen enthält einen sehr großen Anteil von tierischem Fett. Winterliche Temperaturen von bis zu −40 °C und die Arbeit im Freien machen entsprechende Energiereserven notwendig.


Visum information

 

Visum information: Die Ausländer, die in die Mongolei reisen wollen, müssen ein Visum erhalten. Um ein Visum beantragen, sollen Sie Ihren Visumantrag bei einer mongolischen diplomatischen /Konsulat, Botschaft / erreichen.

Tourist Visum

  • Ausgefülltes Antragsformular
  • Reisepass original / soll sechs Monate vor Ihrer geplanten Reise in der Mongolei gültig sein /
  • aktuelles Passfoto 3,5*4,5 cm / die Größe des Fotos ist obligatorisch /
  • Kopie von Hotelbuchung und Unterkunft Information in der Mongolei
  • Kopie von Flugticket und Zugticket
  • Visumsgebühr ist nicht zurückzahlbar.

Wichtiger Hinweis: Vielleicht Beamter benötigen weitere Dokumente von Ihnen um die Zweck Ihres Besuch  nachzuweisen. Mit dem Regulären Touristenvisum Sie können bis 30 Tagen in der Mongolei aufhalten. Wenn Sie eine Visumverlängerung während der Reise haben wollen, sollen Sie vor 4 Tagen  Ablauf von ihren Visum die Immigration von Mongolei beantragen.


Fluginformationen

Fluginformationen:  Sie fliegen von Deutschland nach Mongolei  mit den Fluggesellschaften

  • Direktflug  MIAT Mongolian Airlines
  • Weitere Fluglinien nach Mongolei  Turkish Airlines , Aeroflot , Air China-Flüge und Korean Air-Flüge.

Da die Fluggesellschaften Ihre Preise ständig ändern, werden Ihre Tickets für die Economy Class mit tagesaktuellen Preisen gebucht. Die Preise für einen Hin- und Rückflug in der Economy Class liegen meist zwischen 800 Euro bis 1000 Euro pro Person.

Natürlich können auch auf Anfrage auch Tickets für die Business Class gebucht werden. Hier liegen die Preise zwischen 1.500 Euro bis 2.000 Euro pro Person

Die Tickets werden mit der Buchung Ihrer Reise automatisch zugebucht.

Am Flughafen werden mit der Vorlage des E-Tickets und des Reisepasses so genannte Papertickets (Bordtickets) ausgestellt.

  • Je nach Reiseart werden Sie in Istanbul oder Moskau umsteigen. Ihr Gepäck wird allerdings automatisch weitergeleitet.
  • Fluglänge: die tatsächliche Flugzeit von Deutschland nach Kirgistan beträgt etwa 10-12  Stunden.

Gepäck

  • Economy Class – ein Großgepäck mit 23 kg und ein Handgepäck mit 10 kg
  • Business Class – ein Großgepäck mit 32 kg und ein Handgepäck mit 15 kg

Für weitere Informationen folgen Sie bitte diesen Links:

https://www.miat.com/